My music in a nutshell

Nach musikalischen Ausflügen in Jazzcombos, einer Bigband und eigenen Bandprojekten steht die 28-jährige Stuttgarterin mit Sierra Leonischen  Wurzeln jetzt ganz am Anfang ihres ersten Soloprojekts. Ganz puristisch mit Gitarrenbegleitung mischt Yeama dabei Jazzelemente mit Pop und Soul und kreiert damit ein schimmerndes Klangbild. Mit ihren selbst geschriebenen Texten schafft sie Räume, in denen echte Gefühle - ob laut oder leise - Platz haben. Akustisch wie Lianne La Havas, skatend wie Amy Winehouse auf ihrem ersten Album "Frank" und unapologetic wie Janelle Monaé schließt Yeama ihre Inspirationen von diesen Künstlerinnen in ihrer Musik mit ein. 


 In ihrer Debüt-EP "Real Identity" umhüllt sie ihre sechs Songs mit einem Mantel aus zarten Gefühlen, die zum Träumen verführen und mitten ins Herz gehen. Denn Herzensangelegenheiten, die vielen Facetten von zwischenmenschlichen Beziehungen, stehen im Zentrum der EP und werden mit akustischem Pop, Jazz- und Soulelementen zum Ausdruck gebracht. Die Hörer:innen dürfen ganz nah herantreten und in die schimmernde Gefühlswelt von Yeama eintauchen. 

 © Josiane H.